CMS, RTM, Begriffe die in Seminaren und Artikeln in Fachzeitschriften thematisiert werden. Beide Begriffe beschreiben eine verschleiß-, und zustandsorientierte Instandhaltung, welche immer mehr an Bedeutung gewinnt. Mit der sogenannten „Feuerwehrstrategie“, im Fehlerfall rücken die Instandhalter aus, um die Anlagen wieder in Gang zu bringen. Die erforderliche Produktivität von Anlagen kann so wieder erreicht werden. Die präventive Instandhaltungsstrategie bedeutet eine hohe Bevorratung an Ersatzaggregaten. Das reduziert zwar die ungeplanten Instandhaltungsaktivitäten, bedeutet aber hohe Investitionen an Ersatzteilen. Verschleiß- und zustandsorientierte Instandhaltung beschreiben die Möglichkeit Fehler zu erkennen, bevor diese zum Ausfall von Anlagen führen. Wartungen werden zustandsorientiert durchgeführt. Diese Vorgehensweise erfordert ein Höchstmaß an Erfahrung, Fachkompetenz und messtechnischem Equipment. Für die Überwachung von Lagern an elektrischen Maschinen verwenden wir von Status Pro, das Leonova Infinity, mit der zugehörigen Software. Hiermit erfolgt die Messung der Schwingstärke nach ISO 10816, ferner eine FFT Analyse mit automatischer Schadenserkennung. Diese Überwachungen finden zyklisch in mit unseren Kunden vereinbarten Zeiträumen statt. Um eine kontinuierliche Überwachung zu gewährleisten, ist intelligente Sensorik gefragt. Hier arbeiten wir sehr eng mit dem Sensorhersteller ifm zusammen. Mit dem Produkt „octavis“ bietet sich die Möglichkeit den Zustand der Maschine online und in Echtzeit zu überwachen. Eine weitere Möglichkeit der zustandsorientierten Instandhaltung bietet die Thermografie. Durch die Vds Zertifizierung wird die Kompetenz der Thermografie dokumentiert. Mehr über die Vorteile der Thermografie erfahren Sie in einem Bericht auf unserer Homepage im Bereich Nachrichten. Sprechen Sie uns an. Gerne erarbeiten wir mit Ihnen eine für Sie optimale Lösung.